Erholsamer Urlaub

Sommerzeit = Reisezeit. Ohne Frage: Längere Pausen und Auszeiten sind sehr wichtig, um den stressigen Alltag hinter sich zu lassen und wieder aufzutanken. Kreativität, neues Entdecken, Spaß - Urlaub kann sicher noch mehr bewirken, als Erholung. Dennoch: Viele von uns setzen Urlaub erstmal mit Erholungsurlaub gleich. Braucht es den Tapetenwechsel für mehr Wohlbefinden? Laut einer aktuellen Urlaubsstudie ist Ruhe zu finden, die Nummer Eins unter den Beweggründen für Urlaub. Gut jede/r zweite Deutsche sieht den Bade-/Strandurlaub als favorisierte Urlaubsform. Was bedeuten für Dich erholsame Ferien? Schätzt Du sportliche Herausforderungen, um mental abzuschalten, liegst Du lieber stundenlang am Strand und verschlingst spannende Bücher oder ist die einsame Hütte im Grünen Dein perfekter Rückzugsort zum Relaxen? Schwierige Entscheidung, nicht wahr? Das wichtigste: Nicht überfordern lassen! Bitte vermeide eine Jagd nach dem perfektem Urlaubsfeeling von der Du Dich anschließend wieder erholen musst.

Urlaubsqualität heißt in erster Linie, die Aktivitäten bewusst zu genießen. Das kann zum Beispiel auch ein langes Gespräch mit dem/r Partnern bei einem Glas Wein auf der Terrasse sein. Zudem gilt es Deine Sinne neu zu beanspruchen, also das Gegenteil dessen, was Deinen Arbeitsrhythmus beherrscht. In diesem Zusammenhang kann auch Sport (z.B. Beachvolleyball) erholende Wirkung haben, gerade wenn wir sonst viel Zeit sitzend auf dem Bürostuhl verbringen. Diese “aktive Regeneration” bewirkt nicht selten positiveEffekte. Kleiner Tipp für eine entspannte Urlaubs-Orga: Besser als sich hastend nach Dienstschluss gleich in den Urlaub zu stürzen, sowie andersherum zum Ende des Urlaubs, ist es ratsam, ein paar Tage vor und nach der Reisezeit zuhause  zu verbringen. Schau Dir vorher auch Reiseapps an, die Dir während des Urlaubs verschiedene Sorgen abnehmen können. Insgesamt erstrebenswert, aber wohl Wunschdenken für uns Menschen: Ein Lebensstil, in dem wir den Urlaub nicht mehr zur Erholung benötigen.

Schlafen bei Hitze

Endlich Urlaub. Endlich Erholung. Endlich auch ausschlafen ohne verfrühtes Weckergebimmel. Das kennst Du doch auch? Nach einer erholsamen Nacht fühlst Du Dich frisch, ausgeruht und voller Tatendrang für den neuen Tag. Zum Einen ist die Schlafdauer (empfohlen werden 7-9 Stunden) hierbei wichtig. Das Schöne an der Urlaubszeit: Es sitzt uns kein Zeitdruck im Nacken. Zum Anderen ist die Schlafqualität für die Erholsamkeit der Nachtruhe maßgeblich. Die herrlich, sommerliche Temperatur am Tag, hat nachts Ihre Schattenseite und führt zu unruhigen und leichten Schlafstunden, ohne richtige Tiefschlafphase..

Hitze im Schlafzimmer - alles Andere als optimal für unseren Schlaf. Hierfür müsste das Thermometer unter die 20°C sinken. Wie können wir im Sommerurlaub den Einschlafproblemen am besten trotzen? Unser körpereigenes Kühlsystem läuft insbesondere durch die Schweißproduktion auf Hochtouren. Damit dies auch nachts gut funktioniert, gilt es tagsüber ausreichend zu trinken. Vor dem Schlafengehen ist eine lauwarme Dusche (aber nicht eiskalt!) ratsam. Die Poren öffnen sich und können besser die Wärme abgeben. Es versteht sich bei Hitze wohl von selbst: nur mit Bettbezug zu schlafen und lediglich leichte Nachtwäsche (z.B. Leinen, Seide) tragen anstatt dicker Flanell-Schlafanzüge. Wenn geöffnete Fenster und Lüften nicht mehr als zusätzliche Wärme im Raum bewirken, sind die nicht ganz lautlosen Ventilator und Klimaanlage natürlich ein Segen zur Wärmeregulation. Der Faktor Licht spielt auch eine wichtige Rolle. Wir schlafen deutlich besser bei Dunkelheit.

Achtsamkeit im Urlaub

Achtsamkeit - also bewusstes Wahrnehmen ohne zu werten - ist heute in aller Munde, da es beim Stressabbau in Job und Alltag helfen kann. Mit Urlaub verbinden wir doch eigentlich Erholung und kein Stress. Wozu jetzt extra noch diese Achtsamkeit mit in den Reisekoffer packen? Das Hier und Jetzt zu genießen, macht ganz klar auch im Urlaub Sinn. Spann’ Deine Antennen auf, um alles Neue wahrzunehmen: Wie duften diese Pflanzen? Auch Gerüche und Geschmäcker können zu einer ganz neuen, intensiven Erfahrung werden, wenn Du achtsam bist. Halte inne und nimm diese atemberaubende Landschaft einmal nicht durch das Objektiv Deiner Kamera wahr. Genieße den Moment! Wenn Du daheim bereits Rituale wie kurze Atemmeditationen anwendest, warum nicht auch in den Ferien? Das nervige Schlangestehen beim Flughafen-Check-In oder die Warterei vor dem Mietwagenstand - dies sind alles ideale Momente, das bewusste Atmen und die Konzentration auf Dich zu lenken, anstatt auf Unannehmlichkeiten, die es durchaus auch im Urlaub gibt. Den Urlaubstag noch mehr schätzen lernen: Dass kannst Du, in dem Du Dir zum Ende des Urlaubstages Deine drei Top-Tages-Erlebnisse vor Augen führst oder Du gar ein kleines Urlaubstagebuch führst.

Yoga Retreat Urlaub

Yoga-Studios, Yoga-Kurse, Yoga-Apps - Yoga ist längst kein Trend mehr, sondern hat einen festen Platz im heutigen Körper-Geist-Seele-Kosmos. Noch nicht ganz so etabliert, aber total angesagt sind Yoga-Retreats. Wörtlich meint Retreat einen Rückzug. Im Zusammenhang mit Yoga wird dies als eine Art Erholungsurlaub verstanden. Meist für ein Wochenende oder eine Woche lässt man dabei den hektischen Alltag hinter sich und lädt die Batterien mit ganz viel Yoga und Meditation wieder auf. Yoga-Reisen stehen meist auch für faszinierende, exklusive Locations, um auch den passenden Rahmen zum Abschalten zu finden. Aufgepasst: Was nach ganz viel In-Sich-Gehen, Ausruhen und Tee trinken klingt, kann durchaus eine Menge Muskelkater für Deinen Körper bedeuten. Noch mehr Infos und Tipps von unserer YAS.life-Yoga-Expertin Susa findest Du in ihrem Artikel über Yoga Retreat.

Fazit für einen entspannten Urlaub

Alles hat ein Ende - leider auch Dein Urlaub. Psychologen reden dann gern von dem “Post-Holiday-Syndrom”. Kennst Du das auch, diesen leichten Blues, wenn die Aussicht auf eine Flut an E-Mails, Unlust auf die Jobrückkehr verbreitet... Halb so schlimm: Denn nach dem Urlaub ist auch vor dem Urlaub. Unser Arbeitsalltag sorgt unabhängig von der Urlaubsdauer dafür, dass der Erholungseffekt meist nicht allzu lange anhält. Da aber allein schon die Vorfreude auf den Urlaub die Stimmungskurve wieder hebt, solltest Du nicht so lange warten, Deinen nächsten Urlaubstrip zu planen. Urlaub als alleiniges Kontrastprogramm zum Alltag reicht oft nicht aus, um die täglichen Beanspruchungen auszugleichen. Regeneration und Entspannung im Arbeitsalltag sind ebenso wesentliche Säulen für dauerhaftes Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Hast Du Interesse hierüber mehr zu erfahren? Wir wär’s dann mit unserem passenden Gesundheitsziel “Mentales Wohlbefinden”?

Tschüss und schönen Urlaub!

Autor: Matthias Jaworski - Sportwissenschaftler & YAS.life Gesundheitsexperte

Starte jetzt
in ein gesünderes Leben!

#changehabits

Apple & Android
YAS-App