Darm & Gemüt: Gut gegessen gleich gut gelaunt?! – YAS.life

Darm & Gemüt: Gut gegessen gleich gut gelaunt?!

Lesezeit: 3 Minuten

Darm und Bauch: Gut gegessen gleich gut gelaunt?!

Darm & Gemüt: Gut gegessen gleich gut gelaunt?!

„Auf das Bauchgefühl hören.” – „Das liegt mir schwer im Magen.” – Wir haben eine Menge Redewendungen, wenn es um die Verbindung von Gemüt und Magen geht. Was ist da eigentlich dran? Hängen Bauch und Psyche tatsächlich so eng zusammen? Und was hat unser Darm mit Stress zu tun? Hier gibt´s die Antworten!

Zusammenhang zwischen Psyche & Ernährung?

Ja! Der Darm ist quasi unser zweites Gehirn und beeinflusst auch das Gefühlszentrum im eigentlichen Gehirn. Darmbakterien spielen eine wichtige Rolle dabei und bestimmen mit, ob Du Dich heute gut oder schlecht fühlst. Ein weiterer Mitspieler ist das Immunsystem, dass sich durch eine falsche oder mangelhafte Ernährung schnell aus der Balance bringen lässt. Wie Du siehst, gibt es also einige Beteiligte, die es zufrieden zu stellen gibt. Aber das ist gar nicht schwer und erfordert anfangs nur etwas Disziplin beim Thema Essen.

Welche Rolle genau spielt denn unsere Darmgesundheit?

Das Nervensystem unseres Darmes steht in direkter Verbindung mit unserem Gehirn und versendet permanent wichtige Botschaften. Einige davon beeinflussen direkt den Bereich im Gehirn, der für unsere Gefühlslage zuständig ist. Kein Wunder also, dass wir bei Hunger auch direkt schlechte Laune bekommen oder? Der Darm besitzt mehr als eine Billion Mikroorganismen, die vor allem für die Verwertung von Nahrungsmitteln zuständig sind. Über die Nervenzellen kommunizieren sie ihren Gemütszustand. Vielleicht hast du ja selber schon mal beobachtet, dass du Dich nach zu viel Fast Food eher träge, lustlos und müde fühlst. Fast Food und insbesondere frittierte Gerichte sind schwerer verdaulich und befinden sich somit länger im Magen. Durch die Überproduktion von Magensäure kommt es zu einer Reizung der Magenschleimhaut und wir bekommen Bauchschmerzen.Wie wäre es dann lieber mit einer leckeren Süßkartoffel-Bowl mit Rote Bete-Hummus? Um Deine Darmgesundheit (und Deine Laune) zu erhalten, greife doch lieber zu vollwertigen Lebensmitteln, die Dich langfristig sättigen, anstelle von Zucker- und Fettbomben, die deinen Blutzuckerspiegel nur kurzfristig hoch pushen.

Was stresst Dich zusätzlich?

Nicht nur ein klingelndes Telefon, lange To-do-Listen und Deadlines können zu Stress führen, sondern auch eine falsche Ernährung. Diese Lebensmittel „stressen“ unsere Verdauung ganz besonders:

  • Fertigprodukte/ Fast Food mit Konservierungsstoffen und Aromen
  • zu viel Weißmehlprodukte
  • Frittiertes
  • Süßigkeiten
  • gesättigte Fettsäuren und Transfette (Pizza, Chips, Margarine)

Gestresst bedeutet, dass unser Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht kommt und Nährstoffvorräte, Knochen und Muskulatur zu einem gewissen Teil abbaut. Mit ein paar Tricks kannst Du diesen Prozess aber ganz leicht umgehen und Deinem Körper Gutes tun.

Tipps für akute Stressphasen

Hast Du auch oft das Gefühl, dass Du unendlich viele Dinge am Tag erledigen musst? Du kommst erst zur Ruhe, wenn alle To-dos auf Deiner Liste abgehakt sind? Keine Sorge, das brauchst Du nicht. Mit etwas mehr Achtsamkeit im Alltag und ein paar simplen Tricks, kannst Du Deinen Tag viel entspannter gestalten und eine Routine entwickeln:

  • Plane bewusste Ruhepausen ein. Das kann ein Spaziergang in der Mittagspause sein, eine Meditation am Morgen oder auch ein kurzer Mittagsschlaf
  • Verbringe Deine Freizeit nur mit Leuten, die Dich wirklich glücklich machen
  • Schalte ein paar Stunden am Tag Dein Handy einfach mal aus
  • Plane ausreichend Zeit ein, um spazieren zu gehen, Sport zu machen & Deine Freunde und Familie zu treffen
  • Erstelle Dir eine eigene Tagesroutine
  • Mealprep: Bereite Dir gesunde und vollwertige Snacks und Gerichte für ein paar Tage im Voraus vor

Jetzt weißt Du, welcher Zusammenhang zwischen vermeintlicher Nervennahrung, Deinem Magen und Deiner Laune besteht – aber gibt es eigentlich auch “richtige” Nervennahrung? Also Snacks, die Dich in anstrengenden Phasen tatsächlich unterstützen? Klar! Die gibt es in meinem nächsten Artikel.

Liebe Grüße

Tine

 

Tine von Bowls and Bites

Auf ihrem Blog Bowls&Bites zeigt Tine, wie jeder schnell und einfach köstliche und gesunde Rezepte zubereiten kann: Ohne tierische Milchprodukte, Gluten, Konservierungs- und Zusatzstoffe, außerdem sind die meisten Rezepte zuckerarm und aus rein biologischen Zutaten. Dabei geht es nicht um eine Diät, es geht darum, den Körper und die Zellen gesund zu füttern und zu stärken für ein ganzheitliches Wohlbefinden.

 

 

Bildquellen: Titelbild – Shutterstock.com
Portrait von Tine: Tine

Join our Newsletter

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.

Join our Newsletter

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.