Selbstmotivation erhöhen
Selbstmotivation erhöhen

Selbstmotivation erhöhen: Tipps & Tricks für Deine Motivation

Wer kennt es nicht? Man setzt sich Ziele und Aufgaben, aber die Umsetzung scheitert. Oftmals liegt das an fehlender Selbstmotivation. Der Ansatz der Ziele ist ambitioniert, so plant der Eine mehr Sport zu treiben und aktiver zu werden und der Andere seine Ernährung gesünder zu gestalten. In jedem Fall jedoch möchte man durch seine gesetzten Ziele am Ende ein positives Ergebnis erreichen. Häufig passiert dies jedoch nicht, denn die Umsetzung der Ziele fällt vielen Menschen schwer. Der Erfolg bleibt aus und die intrinsische Motivation, also der innere Antrieb, sinkt auf einen Tiefpunkt. Man gelangt schnell in einen Teufelskreis der Demotivation. Woran das liegt und mit welche Tipps und Tricks Du aus diesem Kreis ausbrechen kannst und wieder zu mehr Selbstmotivation gelangst, erklären wir Dir hier.

 

Glückshormone durch Sport - Macht Sport glücklich?

Die gute Nachricht: Erst einmal mit dem Sport angefangen und eine Routine entwickelt, fällt das Aufhören immer schwerer. Warum? Die Antwort ist einfach. Sport und Bewegung macht Dich glücklich. Dies liegt an biochemischen Prozessen im menschlichen Körper beziehungsweise im menschlichen Gehirn, die durch Dein Workout ausgelöst werden können. Bestimmte Botenstoffe wirken sich auf den Hormonhaushalt des Menschen aus und sind für das Wohlbefinden während und nach Deinem Workout verantwortlich. Vor allem Glückshormone wie Endorphine, Dopamin und Serotonin machen glücklich. Der Mensch besitzt sozusagen ein inneres Belohnungssystem, das Dich für Aktivität und Bewegung belohnt und glücklich macht. Vielleicht hast Du das sogenannte “Runners High” beim Laufen schon einmal selbst erlebt. Es überkommt Dich das Gefühl, als könntest Du endlos weiter trainieren. Die Anstrengung des Laufens scheint vergessen und was bleibt ist ein Gefühl der Freude und des Rauschs.

 

Trainingsplan erstellen & Motivation fördern

Ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung liegt in der Planung. Hast Du Dir Dein Ziel gesetzt? Möchtest Du beim nächsten Marathon starten, Deine Gesundheit nachhaltig fördern oder einfach nur aktiver im Alltag werden? Ein Trainingsplan hilft Dir dabei, am Ball zu bleiben. Ein Trainingsplan ermöglicht Dir ein systematisches Training, das vor allem durch einen zeitlichen Rhythmus und feste Trainingstage, sowie -pausen gekennzeichnet ist. So fällt es Dir einfacher auch nach der Arbeit noch Sport zu machen, Deine Ziele zu verfolgen und Dich zu motivieren. Dieser Rhythmus gibt Dir Sicherheit und lässt das Training zur Gewohnheit werden. Baue in Deinen Trainingsplan außerdem bewusst verschiedene Trainingseinheiten ein. Abwechslungsreiches Training lässt keine Langeweile aufkommen. Du kannst zum Beispiel zwischen Krafttraining im Fitnessstudio und Cardiotraining draußen in der Natur abwechseln. Um Dir den Einstieg zu vereinfachen, haben wir Dir einen Trainingsplan zusammengestellt. Du kannst ihn Dir einfach kostenlos downloaden und direkt loslegen!

 

Tipps zur Motivation: Unsere Empfehlungen

Das größte Problem stellt wie beschrieben meist der erste Schritt dar. Vielen Menschen fällt es schwer aus dem Alltagstrott zu entbrechen und zum Beispiel nach der oft anstrengenden Arbeit noch sportliche Aktivitäten zu verfolgen. Man lässt sich schnell von den verschiedensten Dingen und Tätigkeiten ablenken. Doch es gibt viele Tricks, die Deine intrinsische Motivation steigern können. Wir teilen Dir hier unsere Favoriten unter den Motivationstipps mit!

 

Positive Lebenseinstellung entwickeln

Um Dich zu motivieren und vor allem auch um motiviert zu bleiben, ist es wichtig, dass Du eine positive Lebenseinstellung entwickelst. Dies hört sich erst einmal einfach an, doch im Alltag scheint es so manches Mal schwierig zu werden. Um eine positive Lebenseinstellung zu entwickeln, kannst Du jedoch einiges tun. Umgebe Dich zum Beispiel mit Leuten, die ebenfalls positiv denken und so auch eine Auswirkung auf Dich haben oder mache Dir bewusst, was in Deinem Leben positiv ist. Ein weiterer, ganz einfach umzusetzender Tipp: Lächeln! Beim Lächeln schüttet Dein Körper nämlich ebenso wie bei Aktivität Glückshormone aus und Dich überkommt ein Gefühl des Wohlbefindens.

 

Deinen Trainingspartner finden

Wie schon erwähnt können auch Deine Mitmenschen Einfluss auf Dich nehmen. Dies natürlich im negativen als auch im positiven Sinne. Im Alltag, aber auch im Sport! Wie wäre es mit einem Trainingspartner, der Dir zu mehr Bewegung verhilft? Am Besten suchst Du Dir jemanden, der schon motiviert ist und Dich in seinen Bann zieht. Es fällt viel leichter am Ball zu bleiben, wenn man einen Freund oder Trainingspartner dabei hat, der einen motiviert. Und außerdem gibt es viele Workouts und Aufwärmübungen, die man zu zweit absolvieren kann - doppelter Spaß ist garantiert!

 

Selbstdisziplin lernen

Disziplin ist der Schlüssel zum langfristigen Erfolg! Jeder schafft es, die Laufschuhe ein oder zwei mal zu schnüren. Aber wirklich Dranbleiben? Das schaffen die Wenigsten. Dies liegt oftmals daran, dass sichtbare Erfolge sich erst nach längerer Zeit einstellen. Deshalb denk immer daran: Gut Ding will Weile haben! Versuche Dich immer wieder neu zu motivieren. Damit Du es schaffst Deine Selbstdisziplin zu steigern, solltest Du Deine Ziele realistisch setzen. Fange lieber klein an, als dass Du Dir zu hohe Ziele setzt und beim Nicht-Erreichen dieser enttäuscht wirst. Entwickle einen Rhythmus. Setze Dir zum Beispiel feste Tage und Uhrzeiten, für Dein Training. Außerdem wichtig: Mache auch mal eine Pause! Ständige Disziplin kann oftmals gegenteilig wirken und Stress auslösen. Um dies zu verhindern, solltest Du aktiv Pausen in Deinen Alltag integrieren und Dich und Deinen Körper bewusst wahrnehmen. Die YAS-App hilft Dir dabei, diese Pausen einzuhalten. Starte Dein Gesundheitsziel “Minipausen” und gelange so zu mehr Effektivität und gleichzeitig mehr Entspannung bei Deiner Arbeit.

 

Ziele setzen, Ziele erreichen

Ziele helfen Dir dabei, Dir klar zu werden, was Du genau möchtest. Sie können sich außerdem positiv auf Dein Selbstbild und auf Dein Denken auswirken. Nämlich, wenn Du ein Ziel umsetzt und erreichst. Wer kennt nicht das schöne Gefühl, wenn man einen Punkt auf seiner To-Do Liste abhaken kann und eine Aufgabe weniger besteht? Damit Du ein Ziel erreichst, solltest Du dieses genau planen. Zeitpunkt, Häufigkeit und genaue Umsetzungspläne helfen Dir dabei, Struktur in Dein Leben zu bringen. Mit dieser Struktur fällt es Dir dann leichter, Deine Aufgaben und Ziele umzusetzen. Um Dir diese Struktur etwas einfacher zu machen, haben wir in der YAS-App die Gesundheitsziele für Dich eingeführt. Wähle Dein individuelles Gesundheitsziel aus den Kategorien Ernährung, Achtsamkeit oder Fitness und entscheide selbst, wie häufig oder wie schwer Dein Ziel sein soll. Außerdem tragen Ziele dazu bei, Deine intrinsische Motivation zu steigern. Also worauf wartest Du: Setze jetzt Deine Ziele und starte in ein gesundes Leben!

Starte jetzt
in ein gesünderes Leben!

#changehabits

Apple & Android
YAS-App