YAS.life - Rückenschmerzen durch falsches Zähneputzen? - Blogbeitrag

Nicht nur fürs Zahnpastalächeln: Zahnpflege auch gegen Rückenschmerzen?

Lesezeit: 3 Minuten

Tipps für Gesunde Zähne: Zahngesundheit im Fokus im Blog bei YAS.life: Mehr als nur Zahnpastalächeln, wie die richtige Zahnpflege mit der Gesundheit Deines Körpers zusammenhängtNicht nur fürs Zahnpastalächeln: Zahnpflege auch gegen Rückenschmerzen?

YAS! Am 25. September ist Tag der Zahngesundheit! Du fragst Dich jetzt sicher, was es damit auf sich hat: Seit 1991 steht der 25.September als Aktionstag der Mundgesundheit. Mehrere Organisationen, darunter Zahnärzteschaften und Krankenkassen, nahmen sich von da an zur Aufgabe einmal jährlich auf die Wichtigkeit der Zahnhygiene aufmerksam zu machen. Als Ziel ist eine verbreitete Aufklärung über das Vorbeugen von Zahnkrankheiten gesetzt. Für uns gehören gesunde Zähne und die richtige Zahnpflege definitiv in den Bereich der Prävention. Also ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um sich mit dem Thema Zahngesundheit mal etwas genauer zu beschäftigen:

Wusstest Du, dass die Gesundheit Deiner Zähne sehr eng mit der Deines gesamten Körpers verknüpft ist? So können beispielsweise Rücken- oder Kopfschmerzen aber auch andere Beschwerden durch Entzündungen im Mundraum verursacht werden. Doch keine Panik – Wie genau das zusammenhängt, und was Du in Punkto Zahnpflege vorbeugend tun kannst, damit Du auch mit 50, 60, 70 Jahren andere mit Deinem Lächeln verzaubern kannst, erfährst Du jetzt!

Von „guten” und „bösen” Bakterien

Man mag es sich kaum vorstellen, doch in unserem Mundraum tummeln sich unzählige „gute” Bakterien, die unsere Zähne vor Infektionen schützen, Krankheitserreger abwehren und unsere Verdauung unterstützen. Diese Mikroorganismen bilden sozusagen unsere Mundflora.

Durch eine unzureichende Zahnpflege, eine unausgewogene Ernährung, zu häufigen Zuckerkonsum, Rauchen oder die Einnahme von Medikamenten kann das Gleichgewicht unserer Mundflora aus dem Takt geraten und krankmachenden Bakterien Tür und Tore öffnen. So entsteht beispielsweise Karies, die häufigste Ursache von Zahnschmerzen.

Das Karies-Ungetüm

Bestimmt hast Du auch schon einmal die unangenehme Erfahrung mit Karies machen müssen. Dieser entsteht schneller als man denkt: Essensreste, die sich auf der Zahnoberfläche ansammeln, lösen die guten Mineralien der Zähne heraus und greifen die Nerven an. Die Folge: Der Zahn schmerzt. Doch auch ungesunde Zahnwurzeln können Auslöser für größere Schäden im Körper werden. Wenn sich die Zahnwurzel entzündet, können, die von Bakterien produzierten Gifte, in die Blutbahn gelangen und unsere Organe angreifen. Vor allem bei einer geschwächten Immunabwehr, wie z.B. bei Säuglingen, älteren Menschen oder erkrankten Personen, ist dies umso gravierender.

Herzinfarkte, Diabetes und Rückenschmerzen durch Karies?

Vom angegriffenen Zahnbein aus gelangen die Bakterien in den Blutkreislauf und können im schlimmsten Fall Herzinfarkte, Rückenschmerzen und auch Diabetes auslösen! Ein angegriffener Zahn sondert permanent Giftstoffe in den Kreislauf ab, sodass das Immunsystem konstant arbeiten muss. Das schwächt auf Dauer die allgemeinen Abwehrkräfte Deines Körpers.

⚠️‼️ In Deutschland leiden circa 28,7 Millionen Menschen an Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen ausgelöst durch unzureichende Zahnpflege. Natürlich ist nicht jeder Rückenschmerz Folge von schlecht geputzten Zähnen. Damit Dein Körper jedoch präventiv vor Zahnkrankheiten geschützt wird, haben wir für Dich wichtige Tipps zum Thema gesunde Zähne von unserem Partner für nachhaltige Zahnpflegeprodukte HYDROPHIL zusammengetragen.

Unsere Tipps für die richtige Zahnpflege:

  • Ob elektrische Zahnbürste oder doch die Herkömmliche – regelmäßiges, gründliches Zähneputzen und das Benutzen von Zahnseide ist ein Muss.
  • Mindestens ein mal pro Jahr einen Check beim Zahnarzt machen lassen.
  • Zu häufiges Konsumieren von zuckerhaltigen Lebensmitteln vermeiden.
  • Nach dem Verzehr von Obst oder anderen säurehaltigen Speisen eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen warten, da der Zahnschmelz kurzzeitig angegriffen ist und sich sonst weg putzt.
  • Richtiges Zähneputzen will gekonnt sein: Ohne großen Kraftaufwand die Zähne immer vom Zahnfleisch gesehen ab- bzw. aufwärts („von rot nach weiß“) putzen.
  • Bei empfindlichem Zahnfleisch auf eine extra weiche Zahnbürste zurückgreifen. Z.B. von unseren Freunden von HYDROPHIL.*

Wie Du also siehst, hast Du mit der richtigen Zahnbürste, einer sauberen Putztechnik und Regelmäßigkeit Dein strahlend weißes Lächeln selbst „in der Hand“. Zudem ist eine gute Mundhygiene mehr als reine Zahnprophylaxe, sie fördert gleichzeitig auch Deine allgemeine Gesunderhaltung.

Vom 18.- 25. September kannst Du Dein vorbildliches Zähneputzen mit +5 YAS Punkten belohnen: In der YAS-App haben wir ganz neu Zähneputzen als manuelle Aktivität. Und außerdem kannst Du an unserer HYDROPHIL Verlosung teilnehmen und mit etwas Glück eins von zwei nachhaltigen Badezimmer Sets gewinnen! YAS!

Hinweis: Solltest Du Zahnschmerzen verspüren, empfehlen wir Dir auf jeden Fall, einen Arzt aufzusuchen. Auch bei Entzündung im Mundraum ist es ratsam, erst einmal auf Sport zu verzichten und Deinen Arzt zu konsultieren.

Bist Du auf der Suche nach einem schnellen Arzttermin? Dann schau doch mal bei unserem Gesundheitspartner Doctolib rein. Dort bekommst Du schnelle Termine, einfach gebucht per App.


Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

(Quellen: Hydrophil, GZFA, Jameda)

 

Du hast unsere App noch nicht? Worauf wartest Du noch? Lade sie Dir im App Store oder bei Google Play herunter und sichere Dir Punkte für Deinen gesunden Lifestyle. #sayYAS

          

Join our Newsletter

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.

Join our Newsletter

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.